Goldanschlag / Handlung   "FALSCH-GOLD-ZEIT-GOLD"
17.08.2020 - Rathauspassage, Steyr
 
Goldanschlag vor dem Kristalltag Denkmal in der Goldenen Rathauspassage Steyr
 
 
index I vorgeschichte I prozesse I handlung I reaktion I presse I zufälle I materialien I links
 
Vorgeschichte:
 
   
1998/2014  
 

Das Kristalltag Denkmal in der Goldenen Rathauspassage Steyr

   
 

Kristalltag Denkmal - Goldene Rathaus Passage Steyr - 17. Juli 2020 Foto: JAG 2020-07-16

   

6. und 7. November 1998

Spuren von 38 Menschen, die das Schicksal der Vertreibung, Verfolgung, Gewalt und Folter erleiden mussten, sind vereint im Wandobjekt "Kristalltag", in der Goldenen Rathauspassage Steyr. [www.kristalltag.com]

Spuren einer Holocaust-Überlebenden mit ihren familiären Wurzeln in Steyr. Spuren von Flüchtlingen aus Bosnien, dem Kosovo, aus dem Iran, dem Irak, dem Libanon, aus Rumänien, sowie aus der ehemaligen Tschechoslowakei und Sowjetunion spiegeln sich in diesem Gold.

Spuren von Menschen jüdischen, islamischen und christlichen Glaubens sind verschmolzen und haben sich in einen goldenen verdichteten Spiegel der Zeit gewandelt.

Zunächst war nur eine matte, sehr sensible, goldene (Übergold) Fläche zu sehen. Durch die Hand- und Fußspuren dieser 38 Menschen wurde diese Fläche zu einem Spiegelbild der Vergangenheit und Gegenwart. In der Nacht von 9. auf 10. November 1998 - zum 60. Jahrestag der sogenannten "Reichskristallnacht" - wurde das Goldobjekt bei einer Kunstaktion mit zwei Hammerschlägen zerschlagen und in einer 60 Sekunden Audiodatei für die Zukunft festgehalten.

Die Gewalt, die diese Menschen erlitten haben, muss umgewandelt werden in die Vision einer gemeinsamen, friedlichen Zukunft aller Menschen. Die 'Kristallnacht' muss zu einem 'Kristalltag' werden.

"Niemals wieder Verfolgung, Vertreibung und Gewalt!"

und ein

"DenkWerk zur Erkennung und Vermeidung von Verblendung und Manipulation"

 

6. November 2014

Am 6. November 2014 wurde das „Kristalltag“ Denkmal enthüllt. Steyr bekam eine „Goldene Rathauspassage“. Seither lädt es in der Rathauspassage zum Nachdenken ein.

Alle Mitglieder des Kulturausschusses und alle politischen Fraktionen der Stadt Steyr stimmten für die Errichtung des Kristalltag Denkmals. Voraussetzung war, dass keinerlei Kosten für die Stadt Steyr entstehen dürfen. Sogar das Mineralwasser bei der Enthüllungsfeier wurde nicht von der Stadt Steyr bezahlt.

Daher ist das Kristalltag Denkmal ein Geschenk an die Bürger*innen der Stadt.

Ermöglicht wurde die Goldene Rathauspassage durch die Unterstützung vieler Helfer*innen und Förderer wie dem Österreichischen Nationalfonds.

   
 
   
2020  
 

16. Juli 2020

Am 16. Juli 2020 wurden völlig überraschend - überfallsartig - drei goldfarbige inhaltsleere Polyester Hüllen im Herzen des Steyrer Stadtplatzes installiert. Augenscheinlich massiv, plagiativ und falschgoldig, visuell aggressiv dominierend, in direkter visueller Nähe des sensiblen zurückhaltenden Kristalltag Denkmals in der Steyrer Rathaus Passage.

Goldene Rathaus Passage Steyr - Echtes Wahres Gold im Licht: Der Mensch  Steyr Rathaus - Stadtplatz-  Falschgold Dunkelheit Foto: JAG

Diese spontane visuelle und auch innere Erschütterung machte meine Besuche bei den 38 Menschen in Wien und Steyr, am 6. und 7. November 1998, wieder "lebendig". Es war wie ein stummer Aufschrei, ein Stich im Herz. Auf die Erschütterung kam die Inspiration zu "Falsch Gold - Zeit Gold" als Reaktionskunst, bzw. Prozessorientierter Konzeptkunst.

Als erste Reaktion erfolgte am 17. Juli 2020 die Verhüllung des Denkmals mit einem gebrauchten 1 Euro Bodentuch und mit drei schwarzen Klebestreifen.

Foto: JAG

Prozessorientiert folgten die AHA Informationsebene und die Gold Standort Reaktionskunst Ebene. Ein Projekt, dass im Gegensatz zum heimlichen überfallsartigen Falschgold steht. Es ist offen und frei, wird dokumentiert. Als digitaler Kunstprozess soll es auch für die Zukunft nachvollziehbar sein - wie ein feuchter Tonblock oder eine weisse Leinwand in stetiger Veränderung, bis zur formalen Stille... vielleicht.

Falsches Gold blendet... es Verblendet und Manipuliert.

Anna Chromy, Google Bildersuche am 19. Juli 2020:

Anna Chromy, Google Bildersuche am 19. Juli 2020 - Bildschirmfoto (c) Anna Chromy. Google Bildschirmfoto 19. Juli 2020 um 5:38

   
  Die Google Bildersuche nach "Anna Chromy Gold" bringt den Plagiat Beweis:
   
  Plagiate von Anna Chromy am Stadtplatz in Steyr
   
   
   
   

  

[ weiter > ]
   
   
   
  © Johannes Angerbauer-Goldhoff 2020/2021...
  Verantwortlich für den Inhalt: Johannes Angerbauer-Goldhoff